Dimitra
 

Guestbook

Dimitra.jpg

Please Submit your Testimonial about Dimitra

Or Pseudonym
 

What Others Have Said

Sachlich liebevoll – Unser Weg mit Dimitra

Die Stimme am Telefon klang feinfühlig aber fest. Der Rückruf von Dimitra erfreute mein Herz. Seit der sechsten SSW suchten wir nach einer Hebamme für unsere Schwangerschaft und unsere Hausgeburt, in der 11. SSW sollte es so sein. Zum Glück bekamen wir einen Hinweis von einer Freundin, die sehr von Dimitra schwärmte. Ich fühlte mich rasch schon während des Telefonats in guten Händen. Zwei Tage später lernten wir uns das erste Mal kennen und für mich und meinen Mann stand fest, unser drittes Kind bekommen wir mit Dimitra. Eine Woche später hatten wir unsere erste gemeinsame Vorsorgeuntersuchung und Dimitra lernte auch unsere Töchter 10 und 3 Jahre kennen. Wie unterhielten uns, lernten uns kennen, erfuhren ein wenig von dem Gegenüber und durften zum ersten Mal den Herzschlag unseres Babys hören. Es war ein toller Termin. Wir planten die weiteren Vorsorgetermine und die nächsten vier Wochen waren schnell um. Dimitra begrüßte uns mit ihrem warmen Lächeln und wir durften wieder eine wundervolle Vorsorge erleben und das Herz unseres Kindes schlug kräftig und deutlich. Wir freuten uns immer mehr und mehr auf unser Kind. Ich spürte schon sehr früh seine zarten Bewegungen. Mein Mann sehnte den Moment herbei, wo auch er unseren kleinen Turner/Turnerin spüren würde. Das dieser Moment nicht kommen würde, vermochte keine in seine Gedanken zu schließen.
Anfang Dezember bemerkte ich Veränderungen. Es wurde sehr ruhig in meinem Bauch. Gut, sagte ich mir, die Zwerge verkrümeln sich schon mal gerne und blieb ruhig. Nach vier Tagen absoluter Stille wurde ich nervös und mein Bauchgefühl riet mir besser mal nachschauen zu lassen. Ich beriet mich mit Dimitra und war schon eine Stunde beim Frauenarzt. Von da an war nichts mehr, wie wir es uns erhofft und gewünscht hatten. Unser Baby hatte sich entschlossen zu den Sternen zu gehen. Ich verlies die Praxis mit einer Überweisung in die Klinik in der Hand und die Tränen hörten nicht auf zu fließen. Ich ging nach Hause, wo ich auf meinen Mann wartete, der gerade von einer Geschäftsreise zurückkehrte. Er sah mich und ich schüttelte nur noch mit dem Kopf. Ich war völlig im Handlungsmodus. Packte eine Tasche für die Klinik, versuchte dort jemanden zu erreichen um zu klären, was jetzt zu tun war......
Wenige Augenblicke später rief Dimitra mich an. Wir erzählten ihr vom Tod unseres Kindes und sie hörte wie immer sehr aufmerksam und ruhig zu. Ihre Stimme war sachlich und liebevoll und es kamen Worte wie Ruhe, Zeit, Hausgeburt, Beerdigung. BEERDIGUNG, wir fingen an zu verstehen. Wir verabschiedeten uns. Die folgenden Tage waren voll mit Terminen und den unterschiedlichsten Erledigungen, unsere Heirat, die Planung der Beerdigung, die Schlüsselübergabe der neuen Wohnung – wir brauchten ja mehr Platz -. In dieser ganzen Zeit stand uns Dimitra seelisch und organisatorisch bei. Sie behielt immer den Überblick und veranlasste ein großes Blutbild und andere Laboruntersuchungen, um zu schauen, ob mit mir gesundheitlich alles gut ist. Wir wünschten uns weiterhin eine Hausgeburt. Es war alles ein Wellenbad der Gefühle. Als wir für uns vieles erledigt hatten und auch zur Ruhe kamen, meine Blutwerte absolut in Ordnung waren, konnten wir uns auf unsere Geburt einlassen. Wir besprachen mit Dimitra die weiteren Schritte und dabei hatte sie immer unsere Wünsche und Familiensituation im Blick. Wir begannen homöopathisch einzuleiten, weil wir es wollten. Mein Körper war aber in absoluter Haltestellung der Schwangerschaft. Wir beschlossen deswegen aufzuhören etwas herbei zu führen, was noch nicht sein soll und akzeptierten den Lauf der Natur. Das war die richtige Entscheidung für uns. In dieser ganzen Zeit war Dimitra immer für uns da. Mitte Dezember setzten die ersten leichten Blutungen ein und es war nur noch eine Frage von wenigen Tagen, dass unser Kind still geboren wird. Am 22.12. wachte ich gegen 4 Uhr auf und stellte fest, dass meine Fruchtblase geplatzt war. Ich sammelte mich erstmal und gegen fünf weckte ich meinen Mann, damit er unser Große zu Freunden bringt, wie sie es sich gewünscht hatte. Ich rief Dimitra an und sie machte sich auf den Weg zu uns. Da waren wir nun. Heute sollte also unser Kind kommen. Dimitra war gegen 6:30 Uhr bei uns und spielte mit unserer Kleinen. Gegen 8 Uhr nahm eine liebe Freundin unsere Jüngste mit und ich hatte damit den Kopf frei mich auf die Geburt einzulassen. Ich spürte stärkere Wehen, die ich mit atmen gut verarbeiten konnte. Ich nahm ein Bad und entspannte mich. Wir unterhielten uns sehr nett. Die Wehen schienen weniger zu werden. Wir beschlossen zusammen uns etwas auszuruhen und Dimitra machte einen Spaziergang an der frischen Luft. Bei uns Eltern löste sich die Anspannung. Nur wenige Minuten später spürte ich einen leichten Druck und konnte mein Baby in meiner Hand halten. Die Tränen flossen vor Erleichterung, Angst und Liebe. Mein Mann rief Dimitra an und sie war unmittelbar da. Zusammen nabelten wir unser Baby ab und wir konnten es zum ersten Mal richtig ansehen. Ich zitterte am ganzen Körper.
Wir verspürten den Wunsch unser Baby zu baden. Eine kleine blaue, bis dahin unbedeutende Schüssel, wurde zur Badewanne für unser Kind. Es war schön zu sehen wie klar unser Sohn im Wasser aussah. Erst da entdeckten wir, dass es unser Henry Matteo ist. Das Bad war kurz, da seine Haut so dünn war. Wir kuschelten ihn in eine warme Wollfleecedecke, trockneten ihn behutsam ab und wickelten ihn dann in seine Einschlagdecke. Ein kleines Körbchen in Form eines Bootes wurde zu seiner Ruhestätte.
Dimitra war die ganze Zeit über an unserer Seite und sie half uns dabei unseren Sohn anzusehen, ihn zu berühren und die Ruhe die sie dabei ausstrahlte war ein Segen für unsere zerbrochenen Seelen. Durch sie konnten wir so viele Details unseres Sohnes einfangen. Diese Bilder werden für immer in unseren Herzen bleiben.
Wir kuschelten mit unserem Henry und Dimitra begann ganz dezent die Dokumentation der Geburt und bereitete alle nötigen Papiere vor. Man spürte diesen bürokratischen Akt überhaupt nicht. Wir aßen noch zusammen ein kleines Frühstück und dann verabschiedeten wir uns bis zum nächsten Tag. Dimitra betreut uns weiterhin und sie wird da sein, wenn wir sie brauchen. Sie ist eine Hebamme aus Leidenschaft, ihr Beruf ist ihre Berufung........

Danke für deine unterstützende Hände
danke für dein offenes Ohr,
danke für dein heilendes Herz,
danke für deine sanften Worte,
danke für dein liebes Lächeln,
danke für unsere Wunschgeburt.
— S. M.
If we have another child on the way we would love to go through the pregnancy journey with Dimitra again! Dimitra combines everything I needed to feel safe and looked after throughout the pregnancy, during our home birth and postpartum. She’s got wonderful warm energy, she’s confident, decisive when needed, she’s very knowledgeable, supportive and reliable. She doesn’t take short-cuts. Always aims at the best possible conditions for both the baby and the mum. She also included my husband in the experience which was wonderful for us as a young family.
We’ll be forever grateful to Dimitra for the experience she was and forever will be a part of!
— Ula
I’m so thankful to have Dimitra as our midwife! The way she works goes far beyond conventional midwifery:
Her openminded and lovely personality made us feel very comfortable.
Because of the knowledge and methods she provides, I felt perfectly cared for during my entire experience of pregnancy, childbirth and postpartum.
Other than that, her points of view, especially in terms of self-determination at birth, prepared me mentally and made me feel relaxed and secured.
What a beautiful and intense time! Thank you so much Dimitra, for being part of our
positive, natural and self-determined pregnancy & birth journey.
Our Son came naturally and peaceful from womb, to water, in our arms at home - and is such a relaxed soul! We couldn’t thank you enough for taking a huge part of that!
— Kim
Liebe Dimitra,
Danke für Deine liebevolle Begleitung während meiner Schwangerschaft und im Wochenbett.
Du warst für uns eine wichtige Stütze in der ersten Zeit, die so wunderschön aber auch mit soviel Sorgen verbunden war.
Wir haben uns von Dir immer ernstgenommen und respektvoll behandelt gefühlt. Das hat uns viel Kraft gegeben.
Wir wünschen Dir, dass Dein Beruf Dir weiter viel Freude macht!
Es grüßen Dich die Folgers:-)
— Die Folgers
Ich habe Dimitra dankenswerter Weise als meine Hebamme gefunden und eigentlich wollten wir „nur“ ein Vorgespräch führen. Doch leider ist alles anders gekommen als gedacht... ich hatte eine Fehlgeburt und war von der Diagnose erstmal geschockt. Bei dem Vorgespräch hat mich Dimitra erstmal aufgeklärt welche Möglichkeiten ich habe und das sie mir in dieser Zeit weiterhin betreuen wird! Das hat mich ungemein beruhigt und ich hatte jemand an meiner Seite wo ich Rat, Unterstützung und Beistand bekam. Das hat mir sehr geholfen. Ohne Dimitra wäre diese schlimme Zeit ganz sicher anders verlaufen und ich könnte jetzt nicht so „leicht“ darüber schreiben wie ich es kann! Danke Dimitra das du für uns da gewesen bist!!!
— Sandra
Dimitra ging mit ihrer ruhigen und wohlwollenden Art exakt auf unsere Bedürfnisse ein, sodass wir uns rundum gut betreut fühlten. Durch ihre Anbindung in der Hebammenpraxis und den Austausch mit anderen Muttis war die ganzheitlich Betreuung für uns perfekt. Ein dickes Dankeschön Danke an dich, für die großartige Begleitung.
— Johanna
Durch Dimitras einfühlsame und kompetente Art durften ich und meine Familie die Geburt unseres zweiten Kindes als etwas Wunderbares erleben. Nachdem ich die Geburt unseres ersten Kindes im Krankenhaus als fremdbestimmt und unpersönlich erlebt hatte, brachte mich Dimitra auf die Idee, eine Hausgeburt für das zweite Kind zu planen. Sie machte mir Mut, obwohl ich zunächst stark daran zweifelte, und somit wurde unser Sohn zuhause geboren - eine wunderschöne Erfahrung. Dimitras Wochenbettbetreuung war liebevoll und gleichzeitig sehr kompetent. Wir alle fühlten uns sehr wohl und konnten sie alles fragen. Man konnte deutlich spüren, mit welcher Leidenschaft sie sich sowohl um mich als auch um unser Baby gekümmert hat. Der Abschied am Ende der Wochenbettzeit fiel mir ziemlich schwer. Ein Glück, dass man über die Hebammenpraxis die Möglichkeit hat, Kontakt zu halten.
Falls wir noch ein drittes Kind bekommen, sind wir sehr froh und beruhigt zu wissen, dass Dimitra nun auch Hausgeburtshilfe anbietet.
— Vanessa Grote
Unverhofft kommt oft...
Als ich im letzten drittel meiner sehr stressigen Schwangerschaft immer noch auf Hebammensuche war
und schon gar nicht mehr damit gerechnet hatte, war deine Zusage für die Wochenbettbetreuung ein
echtes Geschenk des Himmels!
Als wir uns erst eine Woche vor Geburtstermin kennen gelernt haben, war es eine große Erleichterung,
dass die Chemie zwischen uns gestimmt hat.
Leider konnte ich meine Tochter nicht auf natürlichem Wege gebären. Sie kam per Kaiserschnitt unter
Vollnarkose zur Welt. Dieser fehlende Moment macht(e) mir sehr zu schaffen. Du hast vorgeschlagen,
dass wir ein Ritual durchführen können, das sog. „ Bondingbad“ und somit die Geburt nochmal erleben
bzw. imitieren können. Das war ein sehr bewegender Moment, der viele Emotionen bei der Kleinen und
mir gelöst hat. Danke dafür!
Durch deine ruhige,ehrliche und vertrauensvolle Art hast Du mir in einer Zeit voller Zweifel, viel
Sicherheit und Kraft gegeben, egal ob es um Wochenbett, Babypflege oder Partnerschaft ging.
Falls ich noch einmal das große Glück der Schwangerschaft und Geburt erleben darf, hoffe ich, dich
wieder als meine Hebamme an der Seite haben zu können!
Danke für Alles!
— Christine und Lucy
Sobald ich von meiner Schwangerschaft erfahren hatte, machte ich mich Ende November 2016 auf die Suche nach einer Hebamme. Ich wusste zwar, dass es unter anderem aufgrund der Versicherungskosten schlecht um diesen Berufsstand bestellt ist, hätte aber nicht gedacht, dass sich von den zwanzig angefragten Hebammen in Hamburg nur fünf zurück melden. Das Glück im Unglück bestand meinerseits darin, von Dimitra einen Kennenlerntermin innerhalb von zwei Tagen zugesagt bekommen zu haben. Da ich diesen mit einem guten Gefühl und der Gewissheit verließ, eine Betreuung während Schwangerschaft und im Wochenbett zu haben, trafen wir uns ab da regelmäßig in der Hebammenpraxis und auch unser Geburtsvorbereitungskurs fand bei ihr statt. Als unser Sonnenschein dann unter einer Risikogeburt mit mich bis heute prägenden, zum Teil traumatischen Erlebnissen im Krankenhaus auf die Welt kam, waren mein Mann und ich überglücklich, Zuhause zunächst täglich ein bekanntes Gesicht mit aufbauenden Worten, wertvollen Tipps und einem liebevollen Umgang mit unserem Sohn bei uns zu wissen. Ich kann Dimitra als Hebamme uneingeschränkt empfehlen und wünsche ihr alles Gute auf dem weiteren Berufsweg.
— Sandra Peters
Dimitra hat mich vor und nach der Geburt meines vierten Kindes begleitet und war immer ein wertvoller Ansprechpartner und Ruhespender auch bei Fragen weit über die Säuglingspflege hinaus. Ich bin sehr dankbar, gerade in Zeiten von Hebammenmangel, so eine wundervolle Person an meiner Seite gehabt zu haben. Wir wünschen Ihr viel Erfolg. Sie wird immer einen besonderen Platz in unseren Erinnerungen einnehmen.
— Juana Fraschak
Im Dezember 2017 konnte ich in Begleitung meiner tollen Hebamme Dimitra unsere Tochter zu Hause gebären.
Dimitra hatten wir einige Wochen vorher in persönlichen Gespräche kennengelernt und mein Mann, grosser Sohn und ich waren uns sofort einig: mit ihr an unserer Seite können wir uns das Abenteuer Hausgeburt gut vorstellen, nicht zuletzt auf Grund ihres - unseres Alters. Eine ältere, routiniert-blasierte-rumkommandierende Hebamme wollten wir nicht so gerne an unserer Seite haben. Wir haben unsere Erwartungen und Vorlieben besprochen und haben Material und Tips vorab bekommen, wie wir uns und das Zimmer vorbereiten können.
Sie hat eine ruhige Ausstrahlung, ist ermutigend und kann sich gleichzeitig zurückhalten, um mich machen zu lassen. Während der Geburt war sie fast ständig bei mir, weil ich es auch zugelassen habe, ich weiss dass sie sich zurückgezogen hätte, wenn ich sie drum gebeten hätte. Ein paar wenige Male ist sie kurz aus dem Zimmer gegangen, um ihr Bericht zu schreiben o.ä. und auch das war in Ordnung, ich habe mich nicht alleine gelassen gefühlt. Im Hinterkopf hatte ich ab und zu den Gedanken “sie hat selbst noch nicht entbunden - wie schafft sie es nur, so einfühlsam und mitfühlend zu sein?!” Nach der Geburt hat mich Dimitra auch um mein Feedback gebeten - hätte ich mir etwas anderes gewünscht, was hätte sie anders machen sollen, habe ich noch Fragen. Sie fragte mich sowohl einige Tage danach als auch bei der Abschlussuntersuchung am Ende des Wochenbettes. Das finde ich super!
Letzendlich kann ich keine pauschale Empfehlung für Dimitra abgeben, denn jeder hat einen anderen Charakter und andere Erwartungen - daher ist es wichtig, dies vorher sehr ausführlich zu besprechen. Für uns ist aber sicher: sollten wir ein weiteres Kind zu Hause bekommen, würde ich unbedingt wieder Dimitrag an meiner Seite haben wollen - uneingeschränkt.
— Myriam Flechtner
Dimitra hat uns schon vor der Geburt betreut. Ich bin immer abwechselnd zu ihr und dann wieder zu meinem Arzt zu den Vorsorgeuntersuchungen gegangen und kann dies nur jedem empfehlen.
Dimitra nimmt sich immer sehr viel Zeit und man kann mit ihr über alle Sorgen und Ängste sprechen und sie um Rat fragen.
Außerdem erklärt sie alles sehr liebevoll und verständlich.
Wir waren vor und nach der Geburt sehr zufrieden mit ihrer Hilfe und liebevollen Betreuung. Sie ist sehr erfahren und man merkt, dass sie ihren Job mit Herz macht.
— R.L.
Liebe Dimitra,
ein einfaches Dankeschön ist viel zu wenig um auszudrücken, wie dankbar ich für deine Betreuung im Wochenbett bin. Du hast es geschafft mich gleichzeitig kompetent zu beraten, das Vertrauen in meine eigene mütterliche Intuition zu stärken und mit deiner warmherzigen Art zu beruhigen, wenn ich unsicher war. Ich wünsche jeder Schwangeren eine Dimitra an ihrer Seite und weiß auf jeden Fall, wen ich und auch mein Mann gerne bei einem zweiten Kind dabei hätten.
Ganz liebe Grüße!
— Josefine, Alexander und Vitus
Dimitra hat mir in der Schwangerschaft in jedem Vorsorgetermin geduldig und fachkundig sämtliche Fragen beantwortet und mich darin bestärkt einen natürlichen Weg zu gehen. Am Tag der Geburt haben wir sie direkt erreicht und nach der Entlassung aus der Klinik am selben Tag hat sie uns abends zu Hause besucht. Von da an war sie immer so etwas wie eine aufmerksame Prophetin, die uns als frische Eltern schon im Voraus auf die nächsten aufregenden Situationen hingewiesen und entsprechend vorbereitet hat. Sie war sowohl für mich, als auch für meinen Mann in der gesamten Zeit die wichtigste Ansprechpartnerin und eine große Hilfe!
— Almuth & David
Unsere Tochter Linda erblickte im Januar 2017 das Licht der Welt. Sie war zwei Wochen zu früh, klitzeklein und war/ist für uns das größte Wunder, dass wir je erlebt haben!
Wir verließen nach 24 Stunden das Krankenhaus und freuten uns auf ein gemütliches Kennenlernen zuhause. Dank einer guten Vorbereitung und Dimitra, unserer Hebamme, hatten wir einen tollen Start zu dritt.
Dimitra kam direkt am ersten Tag zu uns nach Hause und hat sich in den folgenden Wochen Zeit für all unsere Fragen, Sorgen und Ängste genommen. Mit ihrer Unterstützung habe ich die ersten harten Still-Wochen durchgehalten und bin ihr bis heute dankbar für ihre aufmunternden Worte, die vielen kleinen Tipps und das Wissen, dass es nach sechs Wochen tatsächlich einfacher wird und die anfänglichen Schmerzen nach kurzer Zeit verschwinden.
Sie war eine wundervolle Begleitung. Sie hat meine Stimmung gespürt, ehe ich die Frage nach dem „Wie geht es dir?“ beantwortet habe und wusste intuitiv welche Themen mich gerade beschäftigen. Dann hat sie sich Zeit genommen und mich erzählen oder auch mal weinen lassen, wenn ich erschöpft von dem vielen Stillen mich einfach selbst mal fallen lassen musste. Diese Momente waren für mich sehr wichtig und haben mir geholfen in meine neue Rolle als „Mama“ hineinzuwachsen.
Auch nach der regulären Betreuung in den ersten Wochen, konnte ich mich mit meinen Fragen jederzeit an sie wenden und wir haben kurzfristig eine Möglichkeit zum Austausch gefunden.
Aber das allerwichtigste: Sie hat uns jederzeit mit unseren Fragen und Themen ernst genommen und uns geholfen, die für uns drei passende Lösung zu entwickeln, in dem wir gelernt haben bei unseren Entscheidungen konsequent in uns hinein und auf unser Bauchgefühl zu hören. Das machen wir bis heute so und sind überglücklich mit unserer inzwischen fast 15 Monate alten Tochter!
Wir danken ihr für die großartige Begleitung und freuen uns darauf sie vielleicht nächstes oder übernächstes Jahr bei unserem zweiten Kind wieder an unserer Seite zu haben.
— Judith und Matthias